FLÄMING WALK ZENTRUM
Nordic Walking im Naturpark Nuthe-Nieplitz
Nordic Walking im Naturpark Nuthe-Nieplitz


Fläming Walk Nachrichten

 

 

10.01.2013 - Die neuesten Fläming Walk Nachrichten

finden Sie ab sofort auf der offiziellen Internetseite des Fläming Walk.

 

18.06.2012 - Die App für den Fläming Walk ist da

Pünktlich zum Start des 112. Deutschen Wandertages im Fläming präsentiert sich der Fläming Walk in einer neuen zeitgemäßen Form - mit einer App. Die FlämingWalk-App ergänzt die bereits bestehenden Darstellungen des Wegenetzes aus Karten, Flyern und Parknavigator.

Die App wurde für das System "Android" in der Version 2.2. und höher erstellt und wird kostenfrei im Google-Play-Store angeboten.

 

07.05.2012 - Frühlingslauf auf dem Fläming Walk

Als am Sonntag die ersten Teilnehmer in das Festzelt auf dem Sportplatz in Gottsdorf kamen, zeigte das Thermometer gerade einmal 5 Grad. Rund 35 Nordic Walker ließen sich von dem wenig frühlingshaften Wetter aber nicht abschrecken und machten sich nach gemeinsamer Erwärmung auf die drei Strecken des 7. Frühlingslaufs.

Zwar ließen die grauen Wolken der Sonne keine Chance, aber immerhin blieb es bis zum Ende der Veranstaltung trocken. Und so konnte man nach dem Lauf auch noch das von Bert Trempler angebotene Bogenschießen ausprobieren.

Allen Frühlingslauf-Teilnehmer sagen wir Danke und freuen uns auf ein Wiedersehen zum Herbstlauf am 28. Oktober 2012 in Gottsdorf.

02.11.2011 - Herbstlauf auf dem Fläming Walk

Gut gelaunt machten sich am Sonntag rund 50 Nordic Walker in Gottsdorf auf den Weg, um den diesjährigen Herbstlauf auf dem Fläming Walk zu absolvieren. Nachdem sich der Nebel verzogen hatte, tauchte die Oktobersonne die Strecken in eine warme Herbststimmung.

"Das hat Spaß gemacht", war nach dem Lauf zu hören - ein nettes Lob für die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die wir unsere Veranstaltungen nicht durchführen könnten.

Wir sagen Danke an alle Teilnehmer und freuen uns auf ein Wiedersehen zum Neujahrslauf in Berlin.

 

24.10.2011 - Startpunkt für Herbstlauf verlegt

Der Startpunkt für den Herbstlauf 2011 am 30. Oktober in Gottsdorf wird vom Sportplatz in das Fläming Walk Zentrum, Parkstr. 6, verlegt. Ab 8.30 Uhr ist die Anmeldung im Seminarraum geöffnet.

Wir freuen uns darauf, Sie in Gottsdorf zu begrüßen.

 

30.9.2011 - Lauftreff auf dem Fläming Walk

Der offene Nordic Walking Lauftreff auf dem Fläming Walk, der jeden Sonntag angeboten wird, startet ab sofort wieder um 9 Uhr.

 

1.9.2011 - Deutsche BKK wird Partner des Fläming Walk Zentrums

Mit Beginn der Laufserie 2012 wird die Deutsche BKK die Veranstaltungen des Fläming Walk Zentrums unterstützten. Derzeit entwickeln wir gemeinsam das Konzept für eine Marathon-Staffel, die erstmals zum Frühlingslauf 2012 in das Laufprogramm aufgenommen wird.

Bereits zum Herbstlauf 2011 wird sich die Deutsche BKK mit einem Beratungsstand in Gottsdorf präsentieren. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über das Thema Gesundheit und Sport zu informieren und beraten zu lassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

11.7.2011 - Sommerfest der KLG-Rehasport in Berlin

Am Samstag, 13 August 2011 findet das traditionelle Sommerfest der KLG-Rehasport in Berlin-Marienfelde statt. Gerne sind wir der Einladung gefolgt und werden uns an diesem Tag mit einem Infostand präsentieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die neuen Fläming Walk Streckennetzkarten und den soeben erschienenen Fläming Walk Freizeitführer zu informieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

10.5.2011 - Mit Stöcken durch die Natur

Von Margrit Hahn.

GOTTSDORF - Unter dem Motto „Laufend mehr erleben“ hatte der Verein zur Förderung des Nordic Walking nach Gottsdorf eingeladen. 73 Sportbegeisterte waren am Sonntag gekommen, um am diesjährigen Frühlingslauf den Start in die Saison mitzuerleben. Bevor es auf Tour ging, sorgte Trainerin Juliane Neumann dafür, dass alle Muskeln gelockert wurden, selbst die Lachmuskeln. „Drehen Sie ihr Dekolleté ein bisschen schneller. Lassen Sie Ihre Hüften stehen und bewegen Sie nur den Oberkörper. Und wenn es knackt, ist es auch okay“, sagte sie.

Die Läufer hatten sich vorher bereits entschieden, welche der drei Distanzen sie angehen werden. Die meisten entschieden sich für zwölf und 18 Kilometer. „Denken Sie bei dem Wetter daran, sich mit Sonnencreme einzucremen und genügend zu trinken. Wir wollen es nicht übertreiben, sondern uns wohlfühlen und Spaß haben. Schließlich wird kein großer Pokal für den Sieger ausgelost“, erklärte Arne Trommer, der am Sonntag die sechs Kilometer übernahm. „Wir sind zum ersten Mal dabei und laufen erst seit Oktober regelmäßig einmal in der Woche“, berichtete Rebecca Rathke, die mit ihrer Berliner Freundin Marie Graetz nach Gottsdorf gekommen war. Die beiden Frauen entschieden sich für den Goldlauf über 18 Kilometer.

Hedda Panstruga, Heidi Ziege und Helga Schreiber sind bereits alte Hasen in Gottsdorf. „Wir sind schon zum 14. Mal mit dabei und freuen uns, dass wir Gleichgesinnte treffen. Inzwischen sind schon etliche Freundschaften entstanden“, erzählte Hedda Panstruga aus Berlin-Lichtenrade.

Die Frauen treffen sich in Berlin regelmäßig und marschieren dann mit ihren Stöcken mindestens acht Kilometer. Die Berlinerinnen genießen es hier, über naturbelassene Wege des Fläming-Walks zu laufen, vor allem weil sie von qualifizierten Trainern begleitet werden, die ihnen auch hier und da Informationen zur Landschaft geben.

Für die meisten stand am Sonntag fest, dass sie beim nächsten Lauf am 27. August wieder mit von der Partie sein werden.

Aus: Luckenwalder Rundschau/Märkische Allgemeine vom 10. Mai 2011.


26.1.2011 - Frühlingspartie am Fläming Walk startet am 17.4.2011


NUTHE-URSTROMTAL - Eine Fahrt durch den Frühling! Unter diesem Motto laden verschiedene Veranstaltungen ein, den Fläming Walk auf unterhaltsame und gesellige Art und Weise zu entdecken. Im siebten Jahr der Frühlingspartie wird der Frühling ganz traditionell mit bunten Festen, sportlichen Aktionen und kulturellen Aktionen begrüßt und lädt die Besucher ein, Land und Leute südlich Berlins kennen zu lernen. Die Frühlingspartie 2011 gleicht wahrlich einer Fahrt durch den Frühling, denn über 5 Frühlingswochenenden erstreckt sich das Programm:

Auftakt am Sonntag, den 17.04.2011 ist der "Bäuerliche Heimatmarkt" der Pension Bartsch ab 10.00 Uhr in Berkenbrück bei Luckenwalde. Beliebte Höhepunkte sind das alljährliche Eisbeinessen und die Modenschau um 13.00 Uhr. Marktstände mit Blumen, Kunst, Körben und Vogelhäuschen, Kinder- und Spielsachen, Trödel, Kosmetik und vieles mehr laden zum Schauen und Kaufen ein. Dem Holzschnitzer und Töpfer kann über die Schulter geschaut werden und Kutschfahrten & Ponyreiten sorgen bei Alt und Jung für Kurzweil. Ab 10.30 Uhr spielt „Dobbi" auf.

Im idyllischen Gottsdorf empfängt ebenfallls am 17.04.2011 der denkmalgeschützte Vital Landhof in seinem Medea-Therapiezentrum die Besucher zu einem Erlebnis der besonderen Art: Tiere entdecken und verstehen. Ab 11.00 Uhr führt der Coach die Besucher stündlich ein in das Thema „Tiere können weitaus mehr“. Am Beispiel des Pferdes können die Besucher die Tiere als Therapeuten erleben und erfahren, dass keiner Angst vor Tieren haben muss. Das letzte Coach-gestützte Tiererlebnis findet um 16:00 Uhr statt. Das landhof-eigene Torhaus-Café bietet hausgemachten Kuchen, kleine Leckereien und u.a. Holunderblüten-Getränke zur Erfrischung an.

Am Samstag vor Ostern, dem 23.04.11 (ab 18 Uhr), wird in Berkenbrück am zentralen Dorfplatz das traditionelle Osterfeuer angezündet. Dazu bietet die Dorfgemeinschaft Berkenbrück e.V. deftige Speisen und leckeres Eisbein aus dem Holzbackofen. Auch im benachbarten Gottsdorf sind Besucher herzlich willkommen, am alljährlichen Osterfeuer teilzunehmen.

Zünftig mit Blasmusik, dem „Singenden Spreewaldwirt“ und Bier vom Fass lädt am Sonntag, dem 01. Mai 2011 (11-19 Uhr) die Landfleischerei Hennickendorf zu ihrem traditionellem Frühlingsfest ein. Dieses steht in diesem Jahr unter dem Motto „15 Jahre Landfleischerei – wir sind dabei “.Spezialitäten des Hauses wie der köstliche Mutzbraten, Schwein am Spieß, Schlemmerbüfett und Hefekuchen aus dem Backofen erfreuen sich in der Region größter Beliebtheit und werden auch in diesem Jahr viele Besucher nach Hennickendorf locken.

Doch nicht jeder will nur schlemmen... Am Sonntag, dem 08. Mai 2011 lädt das Fläming Walk Zentrum in Gottsdorf zu einem Frühlingslauf für Nordic Walker ein. Ab 9 Uhr erwartet die Teilnehmer ein interessanten Programm und der Startschuss für den Frühlingslauf fällt pünktlich um 11 Uhr in Gottsdorf. Begleitet von professionellen Trainern laufen die Teilnehmer auf unterschiedlichen Strecken (6, 12 und 18 km) auf den Wegen des Fläming Walk. Eine Anmeldung ist erforderlich (Telefon: 033732-50825 oder unter www.flaemingwalk-zentrum.de).

Kinder- und Familien kommen derweil ebenfalls am 08. Mai auf dem Landgut in Berkenbrück bei Luckenwalde beim großen Familienfest (11-18 Uhr) auf ihre Kosten. Ein großer Kinder- und Familientrödel lädt Jung und Alt zum Kaufen und Verkaufen ein. Spieleparcours, Heuballenhüpfburg & Trampolin springen, Goldacker u.v.m. stehen bei den Kinder hoch im Kurs. Um 15 Uhr zeigt das Duo „Solegirls“ eine Stepptanz-Show und lädt die Gäste zum Mitmachen ein. Auch in diesem Jahr bietet das Landgut zur Eröffnung der Spargelsaison Spargel & Schnitzel ab 5,50 Euro.

Mit einem bunten Dorffest rund um die Dorfkirche wird am Sonntag, dem 15.05.2011 in Kemnitz von 11-18 Uhr der Frühling begrüßt. Musikalisch eingeheizt wird beim Frühschoppen durch swingende Jazzmusik, während das ganze Dorf für die Gäste mit verschiedensten kulinarischen Spezialitäten aufwartet.

Viele gute Gründe also, sich im Frühling auf den Weg zu machen! Weitere Informationen und das ausführliche Programm finden Interessierte unter: www.fruehlingspartie.de oder unter Tel.: 033732 - 50 825.

Bei Anruf ... Bus!
Gäste, die mit der Bahn anreisen (zum Beispiel Berlin-Südkreuz oder Berlin-Lichterfelde-Ost bis Luckenwalde im Stundentakt, Fahrzeit ca. 30 Min.), können auf den Rufbus 755 zurückgreifen, der die umliegenden Veranstaltungsorte anfährt. Fahrten für das Wochenende müssen bis spätestens Freitag 16.30 Uhr unter der Rufnummer (03371) 62 81 81 angemeldet werden. Zu besseren Koordination empfiehlt sich ein Anruf einige Tage zuvor. Für die Nutzung des Rufbusses gilt der VBB-Tarif zuzüglich eines Komfortzuschlags in Höhe von 1,00 € je Fahrgast und Fahrt.



11.1.2011 - Fläming Walk präsentiert sich auf der Grünen Woche


GOTTSDORF - Auch in diesem Jahr präsentiert sich der Fläming Walk auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Am 24. Januar 2011 wird am Gemeinschaftsstand des Landkreises Teltow-Fläming in der Brandenburg-Halle der neue Fläming Walk Freizeitführer vorgestellt. Er enthält alle touristischen Angebote entlang des neuen Streckennetzes. Auch die neuen Fläming Walk Streckennetzkarten werden an unserem Infostand erhältlich sein.

Schauen Sie bei uns vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

7.1.2011 - Kein Neujahrslauf auf dem Fläming Walk


GOTTSDORF - Das Tauwetter hat nicht die erhoffte Entspannung bei den Bodenverhältnissen gebracht, eher im Gegenteil. Die Wege sind sehr naß und teilweise auch vereist. Nach der heutigen Begutachtung der Waldwege um Gottsdorf, sehen wir keine Möglichkeit den Neujahrslauf durchzuführen.

Wir bedauern die Absage sehr und hoffen auf Ihr Verständnis.

Alle, die bereits die Teilnahmegebühr überweisen haben, erhalten diese selbstverständlich zurückerstattet. Bitte teilen Sie uns hierfür eine Kontoverbindung mit. Falls Sie mögen, kann die Gebühr auch für den nächsten Lauf (Frühlingslauf am 8.5.2011) bei uns "geparkt" werden.

Auf jeden Fall hoffen wir, Sie im Mai alle wieder in Gottsdorf begrüßen zu können.



4.1.2011 - Neujahrslauf auf dem Fläming Walk


GOTTSDORF - Nach dem Tauwetter zum Beginn des Jahres, waren die Schneemassen rund um Gottsdorf etwas geschmolzen. Aufgrund der wieder einsetzenden Frosttemperaturen hat sich nun teilweise überfrierende Nässe eingestellt.

Derzeit sind die Wälder um Gottsdorf nicht mit dem Auto befahrbar, so dass wir das zum Ende der Woche angekündigte Tauwetter abwarten müssen, ehe wir eine entdgültige Festlegung der Strecken vornehmen können. Vermutlich wird es eine Goldstrecke (18 km) nicht wie geplant geben. Wir hoffen aber, die Bronze- und Silberstrecke anbieten zu können.

Eine Programmänderung steht aber bereits fest: Wegen des Wetters hat uns die Gemeinde das Festzelt leider nicht zur Verfügung gestellt, so dass wir die Veranstaltung vom Sportplatz in den Kaminraum (Fläming Walk Zentrum, Parkstr. 6, Gottsdorf) verlegt haben. Ab 9 Uhr erwarteten wir dort am Kaminfeuer die (mutigen) Teilnehmer zum diesjährigen Neujahrslauf.



11.10.2010 - Herbstlauf auf dem Fläming Walk

Von Margrit Hahn.

GOTTSDORF - Der Start des diesjährigen Nordic-Walking-Herbstlaufes in Gottsdorf erfolgte gestern nicht wie sonst vom Vital-Landhof, sondern erstmals vom Sportplatz. „Dieser Platz ist für die Erwärmung besser geeignet“, begründete Karola Arndt, Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Nordic Walking, die Entscheidung. „Zudem befinden wir uns hier schon am künftigen Fläming-Walk-Zentrum. Der Verein hat die kleine Scheune von der Gemeinde gepachtet. Wenn mit dem Bauantrag alles zügig voran geht, könnten wir im Frühjahr nächsten Jahres mit den Bauarbeiten beginnen“, fügte Arndt hinzu.

Den Nordic Walkern war es gestern egal, wo der Startschuss fällt. Hauptsache sie konnten sich sportlich betätigen. Wie gewohnt standen den 60 Teilnehmen drei Streckenlängen zur Auswahl: sechs, zwölf und 18 Kilometer. Doch bevor es losging, zeigte Trainer Arne Trommer verschiedene Techniken. „Wenn Sie auf der Strecke sind, sollten Sie nicht nur die Diagonaltechnik anwenden“, erklärte der Sportwissenschaftler und zeigte auch den Hopser-Lauf. Für die anschließende Erwärmung war Trainerin Juliane Neumann verantwortlich. Und weil mit Musik alles viel leichter geht, drehte sie gleich mal das Autoradio etwas lauter auf.

Die beiden Physiotherapeutinnen Annette Schugk und Doreen Richter aus Ludwigsfelde nahmen erstmals am Nordic-Walking-Lauf in Gottsdorf teil. „Wir haben schon vor mehr als zehn Jahren damit begonnen, als es hier noch gar kein Trendsport war. Anfangs, als es noch keine Nordic-Walking-Stöcke gab, haben wir uns mit Skistöcken beholfen und wurden ausgelacht“, erzählte Annette Schugk.

Horst Wodke ist selbst Nordic-Walking-Trainer in Berlin-Lichtenrade. „Ich bin heute zum neunten Mal hier. Allerdings nicht allein, sondern mit der Gruppe. Wir sind acht Leute. Auch ich lerne hier von Arne Trommer immer noch etwas dazu“, sagte der Berliner.
Für die Freizeitsportler vom Lauftreff, die sich jeden Sonntag in Gottsdorf oder in einem anderen Ort in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal treffen, waren es gestern hervorragende Bedingungen bei dem Sonnenschein. „Wir testen immer neue Strecken, damit es nicht langweilig wird“, sagte Roswitha Schwertfeger aus Luckenwalde, die seit knapp fünf Jahren regelmäßig dem Nordic-Walking-Sport nachgeht.

Aus: Luckenwalder Rundschau/Märkische Allgemeine vom 11. Oktober 2010.

Für die Teilnehmer des Goldlaufes über 18 km, haben wir hier die Streckenführung noch einmal als pdf-Datei und als gpx-Datei, die uns freundlicherweise von Ralf Suhr zur Verfügung gestellt wurden. Herzlichen Dank dafür.

Herbstlauf 2010 - Goldlauf (PDF).


Herbstlauf 2010 - Goldlauf (GPX).



30.08.2010 - Fläming Walk auf dem Brandenburgischen Reisemarkt


GOTTSDORF - Auf dem traditionellen Brandenburgischen Reisemarkt im Ostbahnhof, Berlin, präsentiert sich auch in diesem Jahr der Fläming Walk.

In der Zeit von 10 bis 17 Uhr informieren wir Sie gerne über die neuen Fläming Walk Strecken und das umfangreiche Begleitmaterial. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


26.07.2010 - Fläming Walk auf dem 15. Buckower Strohballenfest


GOTTSDORF - Seit mittlerweile 15 Jahren lädt Bauer Mette jedes 3. Augustwochenende ein, um das Buckower Strohballenfest auf seinem Acker in Berlin zu feiern. Das Fest, zu dem jedes Jahr tausende Besucher kommen, findet unter freiem Himmel statt.

Jedes Jahr gibt es eine Gastregion und in diesem Jahr wurde der Landkreis Teltow-Fläming eingeladen, um sich mit seinen Akteuren auf dem Fest zu präsentieren. Gerne sind wir der Einladung gefolgt und werden uns am Sonntag, dem 15. August 2010 mit einem Infostand auf dem 15. Buckower Strohballenfest präsentieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die neuen Fläming Walk Streckennetzkarten und den soeben erschienenen Fläming Walk Freizeitführer zu informieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

12.07.2010 - Reha-Sport Luckenwalde lädt zum Sommerfest


LUCKENWALDE - Am Mittwoch, dem 21. Juli 2010 veranstaltet Reha-Sport Luckenwalde sein diesjähriges Sommerfest. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich den neuen Therapieraum in der Straße des Friedens 15 (neben Netto) anzuschauen. Ab 17.00 Uhr steht der Leiter Detlef Lenz für Ihre Fragen rund um das Thema Rehabilitations-Sport gerne zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Seien Sie herzlich willkommen.


19.04.2010 - 5. Frühlingslauf


KEMNITZ - Bei strahlendem Frühlingswetter starteten am 18. April pünktlich um 10 Uhr rund 50 Nordic Walker zum 5. Frühlingslauf auf dem Fläming Walk.

Diesmal begann der Lauf in Kemnitz, wo der Förderverein Alte Dorfkirche im Rahmen der Frühlingspartie am Fläming Walk ein buntes Dorffest organisiert hatte. So konnten die Teilnehmer, die u.a. aus Halle und Leipzig angereist waren, nach ihrem Lauf über 6, 12 oder 18 km das kulinarische und kunsthandwerkliche Angebot an den zahlreichen Ständen geniessen.

Wir möchten an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Familie Jagoschinski sagen, die uns in Ihren "Vorgarten" aufgenommen hat und durch Ihre freundliche Unterstützung zu einem guten Gelingen des Frühlingslaufes beigetragen hat.

Die nächste Laufveranstaltung des Fläming Walk Zentrums ist der Herbstlauf am 10.10.2010. Nähere Informationen finden Sie unter ZENTRUM.

 


28.01.2010 - Neue Streckennetzkarten verfügbar


GOTTSDORF - Pünktlich zur Präsentation des FlämingWalk auf der Grünen Woche in Berlin wurden die neuen Streckennetzkarten ausgeliefert.

Für das gesamte Streckennetz in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal liegen nun drei Karten (westlicher, östlicher und nordwestlicher Teil) vor, die Sie im Fläming Walk Zentrum zum Einzelpreis von 2,90 Euro erwerben können.

Gerne senden wir Ihnen die drei Karten auch per Post (Gesamtpreis 11,00 Euro, gegen Vorkasse). Ihre Bestellung können Sie im Fläming Walk Zentrum aufgeben unter Tel.: 033732-50825 oder per E-Mail: verein@flaeming-walk.de .

27.11.2009 - Fläming Walk präsentiert sich auf der Grünen Woche


GOTTSDORF - Auch im nächsten Jahr präsentiert sich der Fläming Walk auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Am 18. Januar 2010 wird am Gemeinschaftsstand des Landkreises Teltow-Fläming in der Brandenburg-Halle die druckfrische Fläming Walk Broschüre vorgestellt. Sie enthält alle touristischen Angebote entlang des neuen Streckennetzes. Auch die neuen Fläming Walk Karten werden an unserem Infostand erhältlich sein.

 

01.09.2009 - Erweiterung des Fläming Walks geht voran


GOTTSDORF - Nachdem in den vergangenen Monaten die Planung und Abstimmung der neuen Strecken erfolgte, sind nun die ersten sichtbaren Spuren der geplanten Fläming Walk Erweiterung zu sehen. In den Dörfern der Gemeinde Nuthe-Urstromtal wurden bereits die neuen Infotafeln aufgestellt.

Bis zum Ende des Jahres wird auch die neue Ausschilderung des rund 450 km langen Streckennetzes abgeschlossen sein.



20.04.2009 - IGNU richtet fünfte Frühlingspartie aus

Von Margrit Hahn und Gertraud Behrendt

DOBBRIKOW - Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen hatten die Besucher gestern die Qual der Wahl. Alle Angebote der fünften Frühlingspartie am Fläming Walk konnte niemand nutzen. Wer allerdings beim Nordic Walker dabei sein wollte, musste pünktlich sein. Um 10 Uhr ging es los. 55 Sportbegeisterte beteiligten sich am Frühlingslauf, zu dem das Fläming- Walk-Zentrum eingeladen hatte. Je nach Kondition wählten die Nordic-Walker acht, 13 oder 21 Kilometer aus. Dieses Mal begann die Tour nicht wie sonst in Gottsdorf, sondern auf dem Dobbrikower Campingplatz. „So lernen wir gleich noch ein paar andere Strecken kennen“, freute sich die 67-jährige Hedda Panstruga aus Berlin, die fast bei jedem Lauf dabei ist.

Auch die gut 20 Wanderer, die organisiert auf Kunstpfaden zuerst zu Charles Hromadka nach Ruhlsdorf gewandert sind, und diejenigen, die am frühen Nachmittag Dobbrikow umrundeten, waren an die Zeit gebunden.

Ansonsten bestimmten Lust und Laune den Rhythmus. Viele Ausflügler radelten in die Dörfer oder unternahmen einen Spaziergang, beispielsweise zur Klinkenmühle Gottsdorf oder zum Unterhammer nach Gottow. Die Straße vor dem Landgut Ewald und der Pension Bartsch in Berkenbrück war zwar am Vormittag schon zugeparkt, aber es schien, dass zumindest vormittags insgesamt weniger Gäste als im Vorjahr gekommen waren.
Mit einem PS trabte ein Pferd der Bergranch Nitzsche an den vielen Autos vorbei; meist mit einem Kind auf dem Rücken. „Auch eine Oma wollte unbedingt mal reiten. Sie war verwundert, wie wacklig es auf einem Pferd ist, hielt sich aber tapfer“, verriet Barbara Nitzsche. Zum Auftritt der Gruppe Trommelfieber am Nachmittag waren etwa 100 Besucher da.

Auf dem Hof sprachen die Kinder Gabriele Ewald mit Pippi an. In die Langstrumpf-Rolle schlüpft die Hausherrin seit Jahren. Diesmal suchte sie mit etwa 30 Kindern nach Nuris Schädel. Professor Dreischlau hatte ein Satellitenbild geschickt, um die Suche nach den Resten des Nuthe-Urstromtaler Urzeitmenschen zu erleichtern. Er schrieb, er könne aus Kostengründen nicht kommen, die Uni hätte wenig Geld. Das hatten zumindest die Gäste, die auf dem Pensionsgelände bei Iris Bartsch schlemmen wollten, fürs Essen dabei. Sie ließen sich das Eisbein schmecken, informierten sich über Pflanzen und Keramik, schauten Hans-Jörg Nestler aus Hennickendorf bei der Holzbearbeitung an der Drechselbank zu und warteten auf den Beginn der Modenschau. Neben Nestler unterbreitete die Akademie 2. Lebenshälfte ihre Angebote.

In Kemnitz sorgte der Kaktus-Chor aus Berlin für Unterhaltung. Zwischen den beiden Konzerten konnten die Besucher an den 30 Ständen rings um die Kirche kaufen, staunen und auch selbst Hand anlegen, wie beispielsweise beim Filzen. Die Mitglieder des Fördervereins alte Dorfkirche Kemnitz e.V. hatten 30 Stände aufgebaut und einen Großteil davon vermietet. „Bis auf den Schmied sind alle gekommen“, sagte der Vereinsvorsitzende Steve Mertens. Ihm war vor allem daran gelegen, dass es kein Kitschmarkt wird, sondern eine bunte Mischung aus Handwerk, Hobby und kulinarischen Leckereien. „Besonders stolz sind wir, dass es uns gelungen ist, Händler aus ganz Deutschland herzuholen. So gibt es frischen Fisch aus dem Norden und Weißwürste aus Bayern. Ute Ebell zeigte, wie Glasperlen hergestellt werden. Sie hatte extra für die Frühlingspartie ihre Schwester aus Berlin nach Kemnitz gelockt, die selbstgenähte und gestrickte Taschen anbot. Außerdem konnten die Besucher Geschirr bemalen und am Stand der Waldschule Krähennest Baumarten bestimmen.

Aus: Märkische Allgemeine, 20. April 2009.



20.02.2009- So bunt wie der Frühling: Frühlingspartie 2009

Am Sonntag, 19. April 2009 locken zahlreiche Veranstaltungen Besucher zur Frühlingspartie auf´s Land. Dabei ist das Programm, das in 6 umliegenden Ortschaften rund um den Fläming Walk geboten wird, so bunt wie der Frühling selbst: Musik und Kunst bei Kaffee und Kuchen, Spiel und Spaß beim Familienfest mit Schatzsuche und Trommler Konzert, Feierfreude bei deftigen Speisen und frisch Gezapften, Naturerlebnis sportlich, beim Nordic-Walking-Frühlingslauf, oder geruhsam, bei einer geführten Wanderung durch den Naturpark. Die gedeckte Tafel rund um die Dorfkirche ist eine Attraktion, die ein ganzes Dorf an diesem Tage zum Frühlingstreiben auf die Beine stellt, und Jagdhornbläser bieten die Kulisse beim Verkauf von Wild- und Hofprodukten frisch vom Land.

„Bunte Punkte“ auf der Landkarte zwischen Beelitz und Luckenwalde, die einladen, auf unterhaltsame Weise einen ganzen Landstrich kennen zu lernen und bei einer Frühlingspartie von Ort zu Ort den Fläming Walk für sich zu entdecken.

Ein Shuttle-Service der Endres Kraftfahrzeuge GmbH & Co. KG, Ludwigsfelde, von den DB-Bahnhöfen Woltersdorf und Luckenwalde wird angeboten.

Das Programm:

Gleich zwei Feste erwarten die Gäste in Berkenbrück. Der bäuerliche Heimatmarkt der Pension Bartsch mit Ständen, Modenschau (13.00 Uhr) und deftigem Kesseleisbein und das Kinder- und Familienfest auf dem Landgut Berkenbrück. Hier heizt die Gruppe Trommelfieber mit Mitmach-Rhythmen ein (14.00 + 16.15 Uhr) und die Kinder erwartet neben dem kostenlosen Reiten (11.15-12.15 Uhr) eine abenteuerliche Suche nach NUURI, dem Urzeit-ÖTZI aus dem Nuthe-Urstromtal (15.00 Uhr).

Auf dem Kunsthof in Ruhlsdorf erläutert der österreichische Künstler Charles Hromadka das Fliesenmosaik und führt durch den Hof mit zahlreichen Exponaten, u.a. mit der Ausstellung „Der alltägliche Mikrokosmos“ von Franz Baake.

Der Startschuss für den Frühlingslauf für Nordic-Walker fällt pünktlich um 10 Uhr auf dem Campingplatz in Dobbrikow
. Drei unterschiedliche Strecken führen auf den Wegen des Fläming Walk durch den Naturpark Nuthe-Nieplitz. Bedächtiger und begleitet durch die Erläuterungen des ortkundigen Führers beginnt an gleicher Stelle die Naturwanderung (14.00 Uhr Uhr) und führt die Wanderer zu Seen und sanften Erhebungen mit dem Ziel der Gaststätte „Am Weinberg“, wo Wanderer mit einem Gläschen Kräuterlikör aus dem Fläming begrüßt werden und zur Stärkung einkehren können.

Im idyllischen Gottsdorf erwarten die Gäste auf dem Vital Landhof Kunst & Kaffee & Kuchen. Gottsdorfer Künstler, wie Detlef & Sebastian David und der international bekannte Berliner Künstler Jürgen Wölke zeigen hier Exponate zum Thema „Kunst bewegt – von der Holzskulptur bis zum Zeitdokument, der Assemblage“. Flankiert wird der Kunstgenuss von frisch gebackenem Kuchen und kleinen Snacks im sanierten und Denkmal geschützten Hof.

Nur einen Kilometer entfernt, auf dem Biohof Klinkenmühle, spielen ab 10.30 Uhr die Jagdhornbläser auf. Hier gibt es Tiere zum Anfassen, köstliche Wurst aus häuslicher Schlachtung und Wildverkauf.

Umrahmt von vielen Kunstgewerbeständen mit z.B. Glasperlen, Keramik, Papier und Filz können Besucher in Kemnitz an der gedeckten Tafel rund um die Dorfkirche Platz nehmen und die vielen Spezialitäten aus allen Bundesländern, die die Dorfgemeinschaft zusammenträgt, verköstigen. Hier singt der Kaktus-Chor um 12 und 14 Uhr.

Weitere Informationen unter: www.fruehlingspartie.de oder unter Tel.: 033732/50825.


31.12.2008 - Programmänderung zum Neujahrslauf 2009


Aufgrund zu geringer Anmeldungen für die 24-Kilometer-Strecke müssen wir den Gold-Lauf am 4. Januar 2009 leider ausfallen lassen.

Der Bronze- und Silber-Lauf über 6 bzw. 12 km wird wie ausgeschrieben durchgeführt.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns, Sie am 4. Januar 2009 in Gottsdorf begrüßen zu können.

Für weitere Fragen erreichen Sie uns jederzeit unter der Telefon-Nr. 033732-50825.

17.09.2008 - Rehasport-Abteilung nimmt Arbeit auf


Auf der Vorstandssitzung des Vereins zur Förderung des Nordic Walking e.V. (VNW) am 10. Juni 2008 wurde die Gründung einer Abteilung für Rehabilitationssport beschlosssen. Mit Schreiben vom 17. September 2008 hat der Behinderten-Sportverband Brandenburg e.V. (BSB) nunmehr die Mitgliedschaft der Rehasport-Abteilung bestätigt. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, um im VNW Rehabilitationssport nach § 44 SBG IX zu erbringen.

04.07.2008 - Deutscher Wandertag 2012 im Fläming


Die Mitgliederversammlung des Deutschen Wandertages hat am Freitag, dem 27. Juni 2008, beschlossen, dass der Deutsche Wandertag 2012 in der Region Fläming-Havelland stattfinden wird.


30.05.2008 - 14. Brandenburgische Landpartie


Eröffnungsveranstaltung im Landkreise Teltow-Fläming auf dem Landgut Berkenbrück
am Samstag, 14.06.2008, 11 Uhr durch Landrat Peer Giesecke

Hoffest Samstag und Sonntag anlässlich der Landpartie, 11- 18 Uhr:
Führungen am Fläming Walk, Fläming Skate Info, Falknerei Körzin, Tourismusverband Teltow-Fläming, Naturparkausstellung, Flämingthermenquiz, Traktorausstellung, Bett im Kornfeld, Waldschule, Heuballenhüpfburg, Kinderspieleparcour, Kinderkunstwerkstatt, Reiten, Essen & Trinken. Mehr unter www. landgut-berkenbrueck.de

Landgut Berkenbrück
Berkenbrücker Dorfstr. 26
14947 Nuthe-Urstromtal, OT Berkenbrück
Tel. 030 843 777 - 37, Fax - 88
info@landgut-berkenbrueck.de



12.02.2008 - Frühlingspartie 2008 am Fläming Walk


Die Frühlingspartie 2008 - das ist ein bunter Strauß unterschiedlicher Veranstaltungen, der Besucher einlädt, am Sonntag, den 20. April, bei einer Frühlingstour von Ort zu Ort die Vielfältigkeit des Fläming Walk zu erleben. Die Blüten dieses Straußes heißen Gastlichkeit, Musik, Bewegung, Kinderspaß, Kunst, Brauchtum und Natur. Entdecken kann man sie in 7 lieblichen Ortschaften am FlämingWalk, Brandenburgs größte Nordic-Walking Region im Naturpark Nuthe-Nieplitz (Teltow-Fläming). Hier laden Höfe, Gasthäuser und Pensionen mit einem unterhaltsamen Programm ein, einen Frühlingstag auf dem Lande zu genießen.


Auftakt zum großen Familien- und Kinderfest mit Pippi auf dem Landgut Berkenbrück ist ein schwungvolles Frühlingskonzert für Alt und Jung mit dem stimmkräftigen Chor Vom Guten Hirten aus Berlin (11+14.15 Uhr). Ein lustiger Spieleparcour, die große Heuballenhüpfburg, Reiten auf Pippis Pferd (zwischen 12 und 13 Uhr sogar kostenlos) und ein spannendes Waldabenteuer mit Pippi (15.30 Uhr) sorgen dabei den ganzen Tag lang für beste Kinderunterhaltung und entspannende Stunden auf dem Hof mit Landgut Café, Grillstation und Schlechtwetterscheune.

Gleich nebenan im Märkischen Landhaus der Pension Bartsch lädt der 4. Bäuerliche Heimatmarkt mit einem Angebot an deftigen bäuerlichen Speisen aus Pfanne und Kessel (Eisbein!) zum Verweilen ein. Ein Trödelmarkt, die Ausstellung "Historische Radioempfänger", Selbstgefertigtes aus Holz und Stein, ein Angebot an Frühlingspflanzen und einheimischen Erzeugnissen, Korbflechterei und Kinderkarussell sorgen für buntes Markttreiben. Um 13 Uhr steht eine Modenschau auf dem Programm.

"Laufend mehr erleben“ ist das Motto des Frühlingslaufes vom Fläming Walk Zentrum in Gottsdorf. Für Freunde des Nordic Walking wird hier ein wahrlich bewegender Tag geboten, der die Teilnehmer die unberührte Natur des Landstriches erleben lässt (Anmeldung unter www.flaeming-walk.de oder Telefon: 033732-509612).

Gleichzeitig (10-18 Uhr) wird im liebevoll gestalteten Gottsdorfer Vital Landhof eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Künstlern zum Thema ‚Kunst und Klang’ präsentiert. Bei frühlingshaften Leckereien können Besucher im Torhaus Café die Seele baumeln lassen.

Ein Spaziergang von nur einem Kilometer führt zu dem idyllisch am Pfefferfließ gelegenen Familienökobauernhof „Klinkenmühle“. Hier kann der Besucher leckere Wurstspezialitäten aus eigener Hausschlachtung und Wild aus den umliegenden Wäldern erwerben.

„Ein Dorf stellt sich vor“ – unter diesem Motto werden zur Frühlingspartie Dorfführungen in Kemnitz am Fläming Walk angeboten. Höfe wie u.a. die Casa Kemnitz und der Isländer-Pferde-Hof öffnen ihre Pforten. Die wechselvolle Geschichte der Kemnitzer Dorfkirche wird erzählt und die Revierförsterei lädt ein, mehr über Wald und Flur zu erfahren.

Zur Werkschau (11-16 Uhr) lädt der in Ruhlsdorf ansässige Wiener Künstler Charles M. Hromadka in seinen Kunsthof in Ruhlsdorf ein und zeigt Interessierten Bilder und Plastiken, keramische Wandbilder und das gekonnte Spiel mit dem Licht.

„Fisch auf den Tisch“ ist das Motto im „Dorf der 7 Seen“ - Dobbrikow - in der Gaststätte im Feriendorf "Am Weinberg". Märkischer Wald umschließt die kleine Gaststätte mit Sonnenterrasse direkt am Hinter See, und die Küchenchefin zaubert zur Frühlingspartie leckere Fisch- und Frühlingsgerichte für ihre Gäste.

Eine geführte 5 km lange Familienrundwanderung (14 Uhr) ab Campingplatz Dobbrikow (Dorfstraße Richtung Rieben) lässt den Besucher die Juwelen des Seen-Ortes entdecken. Der schöne Ausblick vom knapp 72 Meter hohen Weinberg und die märchenhafte Stimmung am Teufelssee sind nur zwei Stationen dieser unterhaltsamen Wanderung. (Telefonische Anmeldung gern unter 033732/40327).

"À la Carte" heißt es im 2007 neu eröffneten Landgasthof Rieben im gleichnamigen Dorf. Hier lockt der Küchenchef mit frühlingshaften Speisen, und Gäste nehmen auf der einladenden Restaurantterrasse oder in den neu gestalteten Räumen des Landgasthofes Platz. Zur Frühlingspartie feiert man hier die Einweihung der Kinderecke, begrüßt die Kleinen mit einer Hüpfburg und spendiert den Kindern eine Waffel am Stiel auf Kosten des Hauses.

26.10.2007 - Fläming Walk wieder komplett ausgeschildert

In den letzten Wochen haben wir die durch Vandalismus entstandenen Lücken in der Beschilderung des Fläming Walk geschlossen. Wir hoffen, dass dieser Zustand lange anhält und alle Besucher wieder ein ungetrübtes Nordic-Walking-Vergnügen erwartet.

Sollten Sie das Fehlen von Schildern bemerken, wären wir über eine kurze Information hierüber sehr dankbar.

Kontakt:
Fläming Walk Zentrum, Parkstr. 6, 14947 Nuthe-Urstromtal, Telefon: 033732-509612,
E-Mail: info@flaeming-walk.de

10.10.2007 - Fläming Walk jetzt besser erreichbar

Allen Besuchern des Fläming Walk, die mit der Bahn anreisen möchten, können wir ab sofort den neuen Shuttle-Service vom DB-Bahnhof Luckenwalde nach Gottsdorf anbieten.

Die einfache Fahrt kostet 5 Euro pro Person. Der Fahrpreis ist im Fläming Walk Zentrum, Parkstraße 6 in Gottsdorf zu entrichten.

Der Shuttle kann unter den Rufnummern: 03371-401123 oder 0171-4549280 angefordert werden.

 

13.07.2007 - Fläming-Walk-Beschilderung wird ergänzt

Auf der letzten Kontrollfahrt über den Fläming Walk mussten wir leider erneut feststellen, dass die Schilder an einigen Stellen abgerissen wurden. Wir bemühen uns sehr, so bald wie möglich die Beschilderung wieder zu ergänzen und bitten alle Nutzer des Fläming Walks um Verständnis.

In der Zwischenzeit bietet die Fläming-Walk-Streckenkarte hilfreiche Orientierung. Sie kann gegen Einsendung eines mit 0,90 Euro frankierten Umschlages im Fläming-Walk-Zentrum, Parkstraße 6, OT Gottsdorf, 14947 Nuthe-Urstromtal bestellt werden.

Mehr zu den Strecken erfahren Sie auch unter Fläming Walk.


02.07.2007 - Night-Walk fällt leider aus

Leider müssen wir den für den 07.07.07 angesetzten Night-Walk absagen. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber aufgrund der geringen Zahl der Meldungen sehen wir diesmal leider keine andere Möglichkeit. Wir bedauern die Absage sehr und hoffen, dass wir Ihnen/Euch keine allzu großen Umstände bereiten.

Auch wenn sich diesmal nicht viele Nordic Walker mit unserer Idee anfreunden konnten, werden wir für den Herbstlauf einen neuen Anlauf machen und sind uns sicher, dass diese Veranstaltung dann wieder viele Teilnehmer haben wird. Wir würden uns sehr freuen, Sie/Euch dann alle wieder in Gottsdorf begrüßen zu können.

22.04.07 - Frühlingslauf & 5. Nordic Walking Tag

Bei strahlendem Frühlingswetter trafen sich am Sonntag, den 22. April 2007, rund 100 Nordic Walker in Gottsdorf, um sich auf die drei Rundkurse über 10, 14 und 18 km zu machen.

Der Frühlingslauf war Teil der 3. Frühlingspartie, die unter dem Motto „Lust auf Frühling“ mit zahlreichen Veranstaltungen die Besucher in die Region lockte. Mit einem bunten Programm bot die Frühlingspartie den Besuchern Gelegenheit, während einer Tour von Ort zu Ort die Vielfältigkeit des Landstrichs an einem Frühlingstag zu entdecken.

 

07.01.07 - Neujahrslauf auf dem Fläming Walk

MARGRIT HAHN

GOTTSDORF. 61 Nordic Walker gingen gestern zum dritten Neujahrslauf in Gottsdorf in drei verschiedenen Distanzen an den Start. Eingeladen hatte der Verein zur Förderung des Nordic Walking.

Mit dabei war auch Ilona Schiekel aus Luckenwalde. Die 38-Jährige hatte ihre gesamte Gruppe mitgebracht, die sich auch sonst jeden Sonntag bei Wind und Wetter um 9 Uhr zum Acht-Kilometer-Marsch trifft. Dann allerdings in Luckenwalde. "Hier auf dem Fläming Walk läuft es sich noch besser. Es gibt extra angelegte Strecken, da macht es mehr Spaß", sagt Ilona Schiekel.

Für Birgitt Weigt aus Mellensee war der gestrige Lauf der zweite, den sie von Gottsdorf aus startete. Nachdem sie das erste Mal zum Schnuppern kam, belegte sie einen Kurs.Schließlich will sie nicht wie ein Laie mit den Stöcken umherspazieren. "Heute werde ich sehen, wie die anderen laufen. Vielleicht kann ich mir ja noch ein paar Tricks abschauen", sagt die 45-Jährige, die einige Mellenseer mitgebracht hatte. Eigentlich wollten sie die längere Strecke laufen. "Wir müssen Rücksicht auf unsere Männer nehmen. Einer hat einen Leistenbruch, der andere Miniskusbeschwerden. So haben wir einen Kompromiss gefunden und absolvieren die kurze Strecke", erklärt sie. Hedda Panstruga aus Berlin konnte gestern nur Zuschauen. "Ich wurde vor kurzem operiert und soll mich noch schonen", erzählt die Berlinerin, die den anderen viel Spaß wünschte.

Das Fläming-Walk-Zentrum erfreut sich großer Beliebtheit. Im vergangenen Jahr nahmen an den vier Läufen rund 500 Freizeitsportler teil. In diesem Jahr wird erstmals ein Night-Walk ausgetragen. mh

Aus: Märkische Allgemeine, 08. Januar 2007.

Die nächste Veranstaltung auf dem Fläming Walk ist der Frühlingslauf am 22. April 2007. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Zentrum.

 

30.10.06 - Herbstlauf auf dem Fläming Walk


MARGRIT HAHN

GOTTSDORF. Mehr als 100 Sonntagssportler beteiligten sich gestern am diesjährigen Herbstlauf auf dem Fläming-Walk. Unter dem Motto "Laufend mehr erleben" hatte der Verein zur Förderung des Nordic Walking zu der Tour eingeladen. Drei verschiedene Strecken wurden den Läufern angeboten - acht, zwölf oder 18 Kilometer. Doch bevor es losging, sorgte René Bornkessel beim Aufwärmen dafür, dass alle ins Schwitzen kamen.

Sabrina Stärk aus Kolzenburg und Katrin Kleinbauer aus Luckenwalde waren vor zwei Jahren zur Eröffnung in Gottsdorf dabei gewesen und hatten sich vorgenommen, jede Veranstaltung wahrzunehmen. Doch bei dem Wollen war es geblieben. Zwar laufen die beiden ansonsten mit ihren Stöcken dreimal in der Woche in Kolzenburg und Umgebung, aber auf dem Fläming-Walk waren sie seitdem nicht. Für sie war der Zwölf-Kilometer-Herbstlauf gestern mal wieder eine gute Gelegenheit, sich die Gegend um Gottsdorf und Frankenfelde anzusehen. Die elfjährige Lisa Henning ist seit drei Jahren Mitglied im Ludwigsfelder Leichtathletikverein. Eigentlich ist der Sprint ihre Lieblingsdisziplin. Doch gestern marschierte sie beim Nordic-Walking-Lauf die acht Kilometer mit.

Christin Ilsitz und Kerstin Reiter waren als Sanitätshelfer des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort und für alle Notfälle gerüstet. Allerdings blieb es ruhig. Während es in den Sommermonaten nach Touren häufiger vorkam, dass mancher Läufer über Kreislaufprobleme klagte und auch schon mal ein Armbruch erstversorgt werden musste, war gestern eher wenig zu tun. Nur eine Nordic Walkerin musste versorgt werden. Die Berlinerin hatte sich vor kurzem mit der Kreissäge in den Finger geschnitten. Durch den Regen war der Verband nass geworden, den die Rot-Kreuzler dann wechselten. Wer gestern keine Lust zum Laufen hatte, konnte sich auch bequem auf die Massagebank legen und sich verwöhnen lassen oder an einer Rückenschule teilnehmen.

Aus: Märkische Allgemeine, 30. Oktober 2006.

 


26.09.06 - 7. Fläming Wandertag auf dem Fläming Walk

"Wir legen unseren Gästen den Fläming zu Füßen." So lässt man sich doch gern begrüßen, wenn man extra zum Wandern angereist ist. Es waren die Worte von Lothar Koch, mit denen der Landrat des Kreises Potsdam-Mittelmark und Vorsitzende des regionalen Tourismusverbandes die rund 250 Teilnehmer des siebten Fläming-Wandertages am Sonntag in Dobbrikow auf die Rundwege schickte.

Die Tradition, das gute Wetter und sicherlich die ansprechend ausgewählten Routen sorgten für die Rekordbeteiligung. Schon eine halbe Stunde vor dem Start um 10 Uhr
war die Fest- und Sammelwiese auf dem Campingplatz dicht bevölkert. Dort waren außer der Anmeldung auch viele Informationsstände und das Festzelt der Gemeinde Nuthe-Urstromtal aufgestellt. Wanderschuhe, Rucksäcke und Laufstöcke prägten das Bild der Masse.

"Ich bin sehr zufrieden", sagte Traugott Heinemann-Grüder, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming, der den Wandertag alljährlich organisiert. "Alles hat punktgenau geklappt." Die Wege waren ausgeschildert, die Shuttle-Busse fuhren pünktlich und das Programm blieb im Zeitplan. "Ein großes Lob an die Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden Nuthe-Urstromtal", sagte Heinemann-Grüder in Richtung seines Veranstaltungspartners. Dem schloss sich Bürgermeister Winand Jansen an. Er sei zudem "sehr froh, dass der Fläming-Wandertag in diesem
Jahr in Dobbrikow stattfindet, im Herzen des Naturparks Nuthe-Nieplitz".

Auf drei Routen starteten die Wanderer und Nordic Walker in "die wunderschöne sanfte Landschaft" (Landrat Koch). Die meisten liefen über die mit 15 Kilometern längste Strecke. Sie führte über den Weinberg, auf dem das Gipfelkreuz präsentiert wurde, durch Wälder und entlang der Seen bis zur Gottsdorfer Klinkenmühle, wo für eine Mittagsrast gesorgt war. Auch für den nur fünf Kilometer langen Rundweg musste man Zeit mitnehmen. Denn Campingplatz-Chef Peter Köppen erläuterte an vielen Punkten die Landschaft und die Historie.

In zünftiger Wanderkluft lief Mario Heu aus Falkenrehde (Havelland) mit. Er und Lebenspartnerin Kerstin Stein würden regelmäßig wandern gehen, erzählte er. "Wir genießen die Natur und bekommen ganz viele verschiedene Eindrücke", begründete er die Leidenschaft. Manfred Reschke aus Berlin lobte die Vorzüge Brandenburgs und speziell des Flämings. "Es gibt naturbelassene Wege, eine abwechslungsreiche Landschaft und Strecken, die vor allem von älteren Menschen bewältigt werden können", sagt der Wanderleiter im Berliner Wanderklub."

Aus: Märkische Allgemeine, 26. September 2006.


01.06.06 - Fläming-Walk-Zentrum ist NWU-Stützpunkt

Es ist soweit, mit Datum vom 1. Juni 2006 wurde dem Fläming-Walk-Zentrum das Zertifikat über die Anerkennung als NWU-Stützpunkt ausgestellt.

Das Fläming-Walk-Team freut sich sehr über die Anerkennung der bisherigen Leistungen und sieht darin zugleich einen Ansporn, das Bewegungskonzept Nordic Walking in unserer Region mit viel Engagement weiter zu fördern.

Mehr Informationen zur NWU und dem Stützpunktkonzept finden Sie auf der Website der NWU.

 

12.05.06 - 2 x Landpartie auf dem Fläming Walk

Zu einer Brandenburger Landpartie auf Schusters Rappen laden das Landgut Berkenbrück und der Biolandhof Klinkenmühle ihre Gäste am 10. und 11. Juni ein. Was die beiden Betriebe im wahrsten Sinnes des Wortes verbindet, ist die Pfefferfließroute, die durch das Naturschutzgebiet „Oberes Pfefferfließ“ führt und Teil des 150 km weiten Streckennetzes des Fläming Walk ist. Der reizvoll, entlang von Feldern, Wäldern und den zwei Torfstichen führende, ca. 3,5 km lange Weg lädt ein, beide Höfe im Rahmen einer Landpartie zu besuchen und an dem vielseitigen Programm teilzuhaben.

Erstmalig präsentiert sich bei der Brandenburger Landpartie das Landgut in Berkenbrück. Mit einem bunten Programm für Jung und Alt wird auf dem seit Januar diesen Jahres im Aufbau befindlichen Hof gefeiert. Kinder erwartet mit KinderKunstWerkstatt und ErlebnisLAND, Ponyreiten, Strohballenhüpfburg und Landmaschinenausstellung ein abwechslungsreicher Tag, während für Erwachsene regionale Spezialitäten, Infostände und Führungen zum Verweilen einladen.

Der Biolandhof Klinkenmühle bei Gottsdorf lockt hingegen mit der Besichtigung eines ökologisch geführten landwirtschaftlichen Familienbetriebes mit traditioneller Hoftierhaltung und dem Verkauf von hauseigenen Schlachterzeugnissen.


Kontakt und weitere Informationen zum Programm:

Landgut Berkenbrück
Ernst-G. Ewald
Berkenbrücker Dorfstraße 26
14947 Nuthe-Urstromtal/ OT Berkenbrück
Tel: 030/843 777 37, Fax: 030/243 596 88

oder im Internet unter Landgut Berkenbrück.


Bauernhofpension Klinkenmühle Ökohof
Katrin Lütteken
14947 Nuthe-Urstromtal/OT Gottsdorf
Tel.: 033732/40800

oder im Internet unter Klinkenmühle.

 

24.04.06 - Nordic Walking Tag in Gottsdorf

Der Tag startete mit Regen, aber pünktlich zum Beginn des Nordic Walking Tages kam die Sonne heraus. Die ersten Besucher, die wir begrüßen konnten, war eine kleine Gruppe aus Leipzig, die sich für diesen Tag die Halbmarathon-Distanz vorgenommen hatte.

Die Zeit bis zum Start der Läufe um 14.00 Uhr konnten sich die Teilnehmer und Besucher mit Vorträgen zu interessanten Themen wie "Nordic Walking mit Herz", "Ernährung & Bewegung" oder "Atmen & Fasten" vertreiben. Auch die Schnupperkurse zum Nordic Blading und zur Rückenschule fanden viele interessierte Teilnehmer.

Die nächste Veranstaltung auf dem Fläming Walk ist der Sommerlauf am 27. August 2006. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Zentrum.



09.01.06 - 2. Neujahrslauf auf dem Fläming Walk

Bei strahlendem Sonnenschein und eisigem Boden machten sich am 8. Januar 2006 in Gottsdorf 170 Nordic Walker auf zum 2. Neujahrslauf.

Start und Ziel war das Fläming Walk-Zentrum, das die Nordic Walker, die aus der Region, Berlin und Potsdam, aber auch aus Sachsen-Anhalt angereist waren, sowohl mit heißen Getränken als auch Suppe aus der Gulaschkanone, Schmalzbroten und Kuchen versorgte.

Drei Strecken wurden für diesen Tag ausgeschildert: Bronze-6 km, Silber-10 km und Gold-20 km. Als Anerkennung für die Leistung erhielt jeder Teilnehmer seinen Fläming-Walk-Pin.



26.9.05 - Die Fläming Walk-Familie wächst

Im September 2005 wurde in Gottsdorf der Verein zur Förderung des Nordic Walkings gegründet. Ziel des Vereins ist es, die Sportart Nordic Walking in der Region zu fördern und den Fläming Walk weiter bekannt zu machen. Neben kontinuierlicher Öffentlichkeitsarbeit, soll dies durch eine Reihe von Veranstaltungen erreicht werden. Diese Veranstaltungsreihe wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Mehr Informationen zu der nächsten Veranstaltung finden Sie unter Zentrum.

16.9.05 - Vandalismus auf dem Fläming Walk

Die Freude aus dem Juni, als wir gemeinsam mit 120 Läufern die Erweiterung des Fläming Walks feiern konnten, hielt nicht lange an. Bei unseren Kontrollgängen, die wir alle zwei Wochen durchführen, müssen wir immer wieder abgerissene Schilder ersetzen. Insbesondere um Kemnitz und Nettgendorf hat die Zerstörungswut ein Maß erreicht,
dass uns ärgerlich, aber auch ratlos macht. Wir erwägen, die betroffenen Strecken aus dem Netz zu nehmen, weil aus Zerstörung neben dem Ärger natürlich auch eine finanzielle Belastung entsteht, die wir nicht länger tragen können.

Bis zu dieser Entscheidung bleibt uns nur, Sie auf die möglichen Lücken hinzuweisen
und zugleich auf Ihr Verständnis zu hoffen.

Folgende Streckenabschnitte sind besonders betroffen:

Kemnitzer Rundweg, Wittbrietzener Rundweg, Fuchsbergweg und Weinbergweg jeweils
in der Nähe von Kemnitz. Dobbrikower Rundweg und Weinbergweg in der Nähe von Nettgendorf.

Hilfreiche Orientierung bietet auch die Fläming-Walk-Faltkarte, die Sie gegen Einsendung eines mit 0,90 Euro frankierten Umschlages im Fläming-Walk-Zentrum, Parkstraße 6, OT Gottsdorf, 14947 Nuthe-Urstromtal bestellen können.

Mehr zu den Strecken erfahren Sie unter Fläming Walk.